Sportangler Kameradschaft Lüneburg e.V.

“Dein Angelverein für Lüneburg und Uelzen”

EU plant ein Bleiverbot beim Angeln

Ja, die EU plant ein Bleiverbot beim Angeln. Die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) hat Blei als Stoff der höchsten Priorität eingestuft und empfiehlt ein Verbot für den Verkauf und die Verwendung von Bleigewichten beim Angeln.

Die Entscheidung für ein Verbot ist noch nicht gefallen, aber es wird erwartet, dass sie in der ersten Jahreshälfte 2024 getroffen wird. Wenn ein Verbot beschlossen wird, wird es eine Übergangsfrist von drei bis fünf Jahren geben, in der die Geräteindustrie ihre Produktionen von Blei auf andere Materialien umstellen kann.

Es gibt bereits eine Reihe von alternativen Materialien für Angelgewichte, die nicht giftig sind und die gleiche Funktionalität bieten. Dazu gehören unter anderem Tungsten, Stahl, Keramik und Steine.

Die Argumente für ein Bleiverbot beim Angeln sind folgende:

  • Blei ist ein giftiges Schwermetall, das sich in der Umwelt anreichert und negative Auswirkungen auf die Gesundheit von Mensch und Tier haben kann.
  • Bleigewichte werden häufig verloren, was zu einer Verschmutzung der Gewässer führt.
  • Es gibt mittlerweile eine Reihe von alternativen Materialien für Angelgewichte, die nicht giftig sind und die gleiche Funktionalität bieten.

Die Argumente gegen ein Bleiverbot beim Angeln sind folgende:

  • Bleigewichte sind einfach zu verwenden und zuverlässig.
  • Es gibt Bedenken, dass ein Verbot zu einem Rückgang der Anglerzahlen führen könnte.
  • Es ist nicht sicher, ob alle alternativen Materialien für Angelgewichte die gleiche Funktionalität bieten.
EU plant Bleiverbot für Angler

Symbolbild

Diesen Angelblog weiter leiten an:

Facebook
Twitter
Telegram
WhatsApp
E-Mail
Print