Sportangler Kameradschaft Lüneburg e.V.

“Dein Angelverein für Lüneburg und Uelzen”

Barschangeln Spaß Winter 2024

Das Barschangeln im Januar an der Ilmenau verspricht durchaus Erfolg, erfordert jedoch spezifische Anpassungen an die winterlichen Bedingungen. Die stark schwankenden Temperaturen stellen eine zusätzliche Herausforderung dar, machen jedoch auch das Angelerlebnis besonders spannend. Die Kälte und das es früh dunkel ist, macht es nicht immer ganz leicht mit der Spinnrute in der Kälte diesen wunderschönen Kämpfer zu überlisten. Hier sind einige fundierte Tipps, um im Januar erfolgreich den Zielfisch Barsch in der Ilmenau zu fangen:

  1. Langsam präsentierte Köder: Im Winter sind Fische oft träge, und Flussbarsche bilden da keine Ausnahme. Verwende langsam geführte Köder, um ihre Reaktion zu wecken. Langsame Jigs, kleine Gummiköder, Blinker oder Wobbler sind gute Optionen.

  2. Kleinere Köder: Reduziere die Größe deiner Köder, da die Beute in kaltem Wasser oft kleiner ist. Kleinere Gummiköder oder Jigs können effektiver sein, um die Aufmerksamkeit der Barsche zu erregen.

  3. Tiefe Bereiche suchen: In kaltem Wasser neigen Flussbarsche dazu, tiefere Bereiche aufzusuchen. Suche nach Strukturen wie Unterwasserhindernissen, Felsen oder Strömungskanten, da sich die Barsche dort aufhalten könnten.

  4. Geduld haben: Im Winter ist die Aktivität der Fische oft reduziert, und es kann länger dauern, bis ein Biss erfolgt. Sei geduldig und gib den Ködern genügend Zeit, um von den Barschen wahrgenommen zu werden.

  5. Temperatur beachten: Achte auf die Wassertemperatur, da dies einen Einfluss auf das Verhalten der Barsche haben kann. Wenn das Wasser extrem kalt ist, können die Fische weniger aktiv sein.

  6. Richtige Ausrüstung: Verwende eine leichtere Rute und Schnur, um die subtilen Bisse der Flussbarsche besser wahrzunehmen. Ein empfindliches Setup hilft, die Köder präzise zu führen.

  7. Zeitpunkt des Tages: In den Wintermonaten können sich Fische in den wärmeren Stunden des Tages aktiver zeigen. Früher Morgen oder spätnachmittags können gute Zeiten für das Streetfishing im Winter sein.

  8. Sicherheit beachten: Winterliche Bedingungen können rutschig sein. Achte auf deine Sicherheit, insbesondere wenn du an städtischen Gewässern angelst, wo Uferbefestigungen möglicherweise glatt sind.

  9. Halt Dich warm! Die erste Regel lautet, sich den kalten Temperaturen entsprechend anzuziehen. Mit einer wärmenden Merinowolle-Schicht, atmungsaktiver Isolierschicht und einem dick gefütterten Overall ist man gut gerüstet. Winterstiefel mit gutem Halt sind unverzichtbar. Ein wärmendes Getränk wie Tee oder Kaffee hilft, die Minustemperaturen am Wasser zu überstehen.

  10. Vorsichtig pirschen beim klarem Wasser Im Winter wird das Wasser oft glasklar, wodurch vorsichtiges Heranpirschen an die Fischeinstände entscheidend ist. Die klaren Winterimpressionen, wie knirschender Schnee auf der Rute, machen das Angeln im Januar zu einem unvergesslichen Erlebnis.


Barschangeln für Posenangeln in der Strömung!

Das Angeln mit Pose im Fluss auf Flussbarsch kann eine effektive Methode sein, besonders wenn du in fließenden Gewässern wie die Ilmenau nach diesen Fischen suchst. Hier sind einige Tipps, um mit Pose im Fluss auf Flussbarsch erfolgreicher zu angeln:

  1. Gewässerauswahl: Suche nach flachen Abschnitten des Flusses mit langsamer Strömung, Stege, Brücken, Wasserausläufe, Bachausläufe, Uferstrukturen, Felsen oder Wasserpflanzen. Diese Bereiche sind oft beliebte Aufenthaltsorte für Flussbarsche.

  2. Wasserstand und Strömung beachten: Achte auf den aktuellen Wasserstand und die Strömung im Fluss. Flussbarsche bevorzugen oft Bereiche mit geringerer Strömung, wo sie sich leichter aufhalten können, um auf Beute zu lauern.

  3. Richtige Pose wählen: Verwende eine Strömungspose die dem Fluss und den Wetterbedingungen angepasst ist. Eine schlanke Pose mit ausreichend Tragkraft ist ideal, um die Köder in der gewünschten Tiefe zu präsentieren.

  4. Gewicht anpassen: Füge ausreichend Gewicht hinzu, um die Pose stabil und aufrecht zu halten, aber nicht so viel, dass sie ständig untergeht. Das Gewicht hängt von der Strömung und Tiefe des Gewässers ab.

  5. Köderauswahl: Flussbarsche reagieren gut auf verschiedene Köder. Probiere es mit Würmern, Maden, Bienenmaden oder anderen Insekten aus.

  6. Lange Ruten verwenden: Verwende eine längere Rute, um die Pose präzise auswerfen und den Köder kontrolliert führen zu können. Eine Länge zwischen 2,40 m und 3,00 m ist oft geeignet.

  7. Sensibilität der Rute: Wähle eine Rute mit ausreichender Sensibilität, um subtile Bisse wahrzunehmen. Ein schneller Rückstoß ermöglicht es dir, rasch auf Bisse zu reagieren.

  8. Köderführung: Lass den Köder mit der Strömung treiben und bewege ihn dabei leicht, um eine natürliche Präsentation zu simulieren. Die neugierigen Flussbarsche bevorzugen oft einen sich bewegenden Köder.

  9. Position am Ufer: Such dir eine Position am Ufer, von der aus du verschiedene Bereiche des Flusses abdecken kannst. Vermeide laute Bewegungen und halte dich möglichst unauffällig, um die Fische nicht zu verschrecken.

  10. Geduld und Ausdauer: Das Angeln mit Pose erfordert Geduld. Gib den Fischen genügend Zeit, den Köder zu entdecken und zu attackieren. Variiere bei Bedarf die Tiefe und den Köder, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Aktivität der Fische im Winter von verschiedenen Faktoren abhängt, einschließlich der Wassertemperatur. Daher kann es hilfreich sein, die Köder und Techniken je nach den spezifischen Bedingungen anzupassen.

Barschangeln Spaß in der Ilmenau Angelverein SAKL Lüneburg, Uelzen und Winsen

Symbolbild

Diesen Angelblog weiter leiten an:

Facebook
Twitter
Telegram
WhatsApp
E-Mail
Print